23.10.2021

ZEISS Academy 2021: Die Zukunft der Augenheilkunde

Die diesjährige ZEISS Academy zum Thema Digitalisierung, Telemedizin und Artificial Intelligence hat Ing. Johann Meißl, Österreich-Verkaufsleiter für Ophthalmic Systems, in Linz als Hybrid Event mit niederschwelligem Streaming-Zugang geplant. Ein Angebot, das vom Großteil der Teilnehmer*innen gerne angenommen wurde. Andere haben die Chance genutzt, bereits Samstag früh in die voestalpine Stahlwelten zu kommen, um als "Studiopublikum" die Veranstaltung vor Ort mitzuerleben und auch aktiv an den Diskussionen mit den Referent*innen teilzuhaben.

In einem einleitenden Vortrag beleuchtete Ing. DDr. Gregor Reiter die Rolle der künstlichen Intelligenz im Management von PatientInnen mit AMD bei Diagnose und Überweisungen sowie bei der Quantifizierung und Überwachung von Krankheitsaktivität. PD Dr. Anna Reisinger beschrieb die Rolle des Papillen OCTs in der Differentialdiagnostik bei Opticusneuropathien. Das OCT kann etwa Papillenschwellungen und die Progression des Glaukoms präzise quantifizieren. Für korrekte Diagnostik ist dabei sowohl Klinik des Patienten als auch Visus und Verlauf zu berücksichtigen. Der wissenschaftliche Leiter der Veranstaltung, Prim. Univ.-Prof. Dr. Matthias Bolz, machte an Fällen aus der Klinik deutlich, was die multimodale Bildgebung in der Differentialdiagnostik von Netzhauterkrankungen leisten kann. Dr. Josef Christian Huemer, FEBO schilderte am Beispiel Dänemarks und Großbritanniens, wie Telemedizin - etwa in Form von "Glaucoma virtual clinics" schon jetzt die Ophthalmologische Praxis tiefgreifend verändert. Die historische Entwicklung und den aktuellen Stand des Netzhaut-Imagings mit den neuen Perspektiven, die das Widefield Imaging eröffnet, referierte Assoc. Prof. PD Dr. Andreas Pollreisz. Praktische Hinweise und Tipps für die Betreuung von Premium IOL Patienten*innen in der Ordination gab zum Abschluss Ass Dr. Jascha Wendelstein. Er hob hervor, wie essentiell es ist, eingehend auf die Erwartungshaltungen, Bedürfnisse und Zukunftspläne der Patient*innen bei der IOL-Auswahl einzugehen.

In einem von OA Dr. Paul Jirak, FEBO geleiteten Drylab parallel zu den Hauptvorträgen erlernten die Teilnehmer*innen, wie sie die Herausforderung dichter Katarakte durch Linsenfragmentierung ohne Phaco Energie mit ZEISS miLOOP überwinden können. Ein Symposion für Asisstent*innen, Pflegepersonal sowie medizinisch-technische Anwender*innen geleitet von den ZEISS Mitarbeitern Dipl.-Ing. (FH) Marco Brauner und Jürgen Frühwirt, MSc., MBA befasste sich mit den Tipps und Tricks für die Handhabung diagnostischer Geräte zur Erzielung aussagekräftiger diagnostischer Aufnahmen.

Ein ZEISS Wetlab for Beginners im Rahmen der LOG mit Univ.-Prof. Dr. Matthias Bolz, OA Dr. Peter Laubichler, FEBO und OA PD DDr. Siegfried Mariacher, FEBO hatte am Sonntag Schnitttechniken und Möglichkeiten der Rhexis, Implantationstechniken und unterschiedliche Linsentypen zum Inhalt

Fotos: Medical Network | Dr. Erich Feichtinger (26); ZEISS (4)

Infos: www.zeiss.at/academy

 

 

 

www.augenarzt.at