23.10.2021

LOG: Wieder. Sehen

Prim Univ.-Prof. Dr. Matthias Bolz, Vorstand der Abteilung Augenheilkunde und Optometrie des Kepler Universitätsklinikums, organisierte die Linzer Ophthalmologischen Gespräche als Hybridveranstaltung unter dem Motto "Wieder.Sehen" in der voestalpine Stahlwelt und über Livestream mit einem Programm für alle Berufsgruppen, die in der Augenheilkunde tätig sind.

In einem Pro&Contra-Vortrag stellten PD Dr. Anna Reisinger und PD Dr. Clemens Strohmaier die Frage "Werden -Glaukompatienten immer zu spät operiert?". "Was vom OCTa-Hype blieb", suchte Dr. Haidar Khalil und was bei der Therapie der Trockenen AMD "die Pipeline verstopft" deckte Prof. Dr. Matthias Bolz auf. Dr. Peter Laubichler zeigte, was man beim "Klassiker" Akathamöben Keratitis zu tun ist und wann es keine Rettung mehr für ein betroffenes Auge gibt. Auf neue Ansätze und neue Möglichkeiten bei bakteriellen Keratiden verwies PD Dr. Nino D. Hirnschall, PhD. Er wird künftig das Team in der Augenklinik verstärken. Ein Myopie Update gab Dr. Clemes Strohmaier. Er referierte unterschiedliche Methoden der Prävention und warnte vor den Reboundeffekt nach Behandlungsende. Im Ophthalmic Cinema beeindruckten Fallpräsentationen von PD Dr. Anna Reisinger (Glaucoma tubes), Prof. Dr. Matthias Bolz (Trauma Chirurgie), PD Dr. Siegfried Mariacher (Re-Ablatio), PD Dr. Rupert Strauss (Differenzialldiagnostik der Netzhautdystrophien), Ulrike Pichler, MSc (Nystagmus - "Alles zittert"), Dr. Elke Schmidbauer (Strabologie Chirurgie) und Dr. Paul Jirak ("Hornhaut Desaster"). Das Publikum wurde mit Votings interaktiv eingebunden, Fragen kamen auch über das Internet und wer persönlich anwesend war, konnte sich an den Informationsständen der Industriausstellung über neue und bewährte Produkte informieren. Im Jahr 2022 wird man sich in Linz wieder sehen. Und zwar in voller Präsenz, kündigte der Gastgeber an.

Fotos: Medical Network | Dr. Erich Feichtinger

Infos: www.linzergespraeche.at

 

 

 

www.augenarzt.at