09.06.2021

Ernst Fuchs: Wissenschaftliche Monographie

Nach zwei Jahrzehnten intensiver Forschung stellte die Medizinhistorikerin Univ.-Doz. Dr. Gabriela Schmidt-Wyklicky eine umfassende wissenschaftliche Monographie über den Ophthalmologen mit Weltgeltung Ernst Fuchs in einer von Hermann Zeitlhofer moderierten Hybridveranstaltung der Gesellschaft der Ärzte in Wien vor.

Der aus Wien stammende Ernst Fuchs (1851-1887) führte die Wiener Ophthalmologische Schule um 1900 zur internationalen Spitzenposition innerhalb des Fachgebietes. Aus der Schule von Ferdinand Ritter von Arlt stammend, leitete er von 1881 bis 1885 die Universitäts-Augenklinik in Lüttich/Liège. Im Alter von nur 34 Jahren wurde Fuchs 1885 als Vorstand der II. Universitäts-Augenklinik nach Wien zurückberufen. Als jüngster Ordinarius, der jemals von der Medizinischen Fakultät der Universität Wien bestellt worden war, entfaltete Fuchs bis zu seiner Emeritierung 1915 durch 3 Jahrzehnte seine innovative Forschungs- und Lehrtätigkeit.

Sein Lehrbuch, das 1889 erstmals in deutscher Sprache herauskam und bis 1945 in 18 Auflagen erschien, wurde durch Übersetzungen in Englisch, Französisch, Italienisch, Spanisch, Russisch, Chinesisch und Japanisch weltweit die beherrschende Lerngrundlage seines Faches für mehr als ein halbes Jahrhundert. Es wurde daher als "Bibel der Ophthalomologie" apostrophiert. Viele von ihm erstmals beschriebene Krankheiten wie zum Beispiel die Fuchs-Dystrophie tragen noch heute seinen Namen.

Die Autorin der Monographie bedankte sich beim emeritierten Vorstand der Salzburger Universitäts-Augenklinik, Univ.-Prof. Dr. Günther Grabner für die großzügige Unterstützung, mit der die von ihm ins Leben gerufene Ernst Fuchs Stiftung (www.fuchsstiftung.at) die jahrelangen Forschungsanstrengungen für diese umfangreiche Publikation ermöglicht hat.

Die rund 550 Seiten starke Publikation "Ernst Fuchs und die Weltgeltung der Wiener Ophthalmologischen Schule um 1900" (ISBN 978-3-7001-8602-1) erscheint mit Unterstützung des Austrian Science Fund im Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften (https://verlag.oeaw.ac.at) und kann dort zum Preis von EUR 98,- unter bestellung.verlag@oeaw.ac.at geordert werden.

Fotos: Medical Network | Dr. Erich Feichtinger

Info: www.retinale.at




 

 

 

www.augenarzt.at