30.01.2019

Wien: Auge im Blickpunkt

Univ. Prof. Dr. Christoph Scholda (Univ. Augenklinik Wien) moderierte die erste Veranstaltung aus der Reihe "Auge im Blickpunkt" rund um die Therapiegebiete Retina und Glaukom, zu der Dr. Christina Kichler Lakomy als Repräsentantin der unterstützenden Novartis  Pharma GmbH Fachärztinnen und Fachärzte aus dem Osten Österreichs im Wiener Parkhotel Schönbrunn begrüßte.

Über aktuelle Trends in der Diabetischen Retinopathie informierte Priv.-Doz. Dr. Erdem Ergun (Sanatorium Hera, Wien). Er stellte Studien des Diabetic Retinopathy Clinical Research Network (DRCR.net) zum Diabetischen Makulaödem und zur Proliferativen diabetischen Retinopathie vor und richtete den Blick auch auf die Zukunft der Behandlungsmöglichkeiten, deren Schwerpunkt, so Ergun, nicht mehr beim Laser sondern in der Pharmakotherapie mit aVEGF-Präparaten liege.

Zu den Herausforderungen mit Glaukompatienten in der täglichen Praxis und den unterschiedlichsten Glaukom-Guidelines nahm OA Dr. Anton Hommer (Sanatorium Hera, Wien) Stellung. Hommer sieht Leitlinien als "Empfehlungen und hilfreich" als "Orientierungshilfe bei Diagnose und Therapie", man müsse aber beachten, welche Zielsetzung und Interessen die jeweiligen Leitlinien verfolgen.

Assoc. Prof. Priv.-Doz. Dr. Gerhard Garhöfer (Med. Uni Wien), zeigte, dass mangelnde Compliance ein wichtiger Grund eines Therapieversagens in der Glaukomtherapie ist. Erhöhen könne man die Compliance durch richtige Patientenschulung und Krankheitseinsicht, die Verwendung von einfachen Therapieschemata, den Einsatz von Kombinationspräparaten und die Mitbehandlung des Trockenen Auges.

AT1902959153 02/2019

Fotos: Medical Network | Dr. Erich Feichtinger

 

 

 

 

www.augenarzt.at