15.01.2018

WOG: Neuer Vorstand

Bei der Vollversammlung der WOG wurde Univ. Prof. Dr. Wolf Bühl zum neuen Präsidenten der Wiener Ophthalmologischen Gesellschaft gewählt. Er folgt in dieser Funktion Univ. Prof. Dr. Barbara Kiss nach.

Das wissenschaftliche Programm der Sitzung wurde von Mitgliedern der Vienna IOL Study Group bestritten. Im Rahmen eines Updates zur Femtokataraktchirurgie erinnerte Univ. Prof. Dr. Rupert Menapace an sein kritisches Urteil über FLACS aus der Sitzung der WOG im Jahr 2012 bezüglich mangelnder Kosteneffektivität, mangelnder Rhexiszentrierung und mangelnder Rhexisbelastbarkeit und erläuterte, weshalb die Universitätsaugenklinik Wien trotzdem einen FSL angeschafft haben. So habe sich die FSL-Technologie seit 2012 erheblich verbessert, als Medizin-Uni habe man den Auftrag, sich mit neuen Technologien auseinanderzusetzen und es sei jetzt klar: "Femto is here to stay". Immerhin dränge mit Zeiss ein weiterer grosser Player auf den Markt. Professor Menapace erläuterte dann im Detail, warum man sich für das Gerät der Firma Ziemer entschieden hat. Der Ziemer FSL sei "mobil, robust und schnell einsatzfähig", weise eine verbesserte Schnittqualität mit verringertem Gewebetrauma durch "low power shots" auf, habe die Laseroptik im Handstück integriert und arbeite mit Niedrigenergie-Technologie.

Forschungsergebnisse aus der Arbeit mit dem Ziemer-FSL präsentierten Assoc.-Prof. PD Dr. Christina Leydolt (Quantifizierung durch Bestimmung interkameraler PGD-Ausschüttung" und Dr. Luca Schwarzenbacher ("Astigmatismus-Korrektur durch Bogeninzisionen in der HH").

Die nächste wissenschaftliche Sitzung der WOG findet am 12. März statt.

Fotos: Medical Network | Dr. Erich Feichtinger

 

 
www.augenarzt.at