16.09.2017

FH Salzburg: Orthoptik mit Weitblick

Elisabeth Schandl (Foto), FH-Prof. Mag. Ruth E. Resch und FH-Prof. emer. Christine Scharinger, MBA begrüssten die TeilnehmerInnen zur "Orthoptik mit Weitblick"-Fachtagung in der FH Salzburg, Campus Urstein.

Dass die Fachtagung in diesem Jahr wiederum an der Fachhochschule Salzburg stattfand, hat einen besonderen Grund. Die langjährige Leiterin der Orthoptik-Ausbildung in Salzburg, Christine Scharinger MBA, ist in Pension gegangen und bereitete der Community mit der Organisation der Tagung ein schönes Abschiedsgeschenk. Gleichzeitig bot sich für ihre Nachfolgerin, Mag. Ruth E. Resch, die Gelegenheit, sich als Studiengangsleiterin vorzustellen.

ReferentInnen und Themen der Tagung: Wenn die Visustafel nicht mehr reicht (Michaela Sieger, Klagenfurt); Pupillenprüfung bei Kindern (Ulrike Pichler, Linz); Generation X, Y, Z – Patienten-umgang und Kommunikation (Maria Krischkowsky, Mondsee); Orthoptisches Augentraining. Reine Esoterik oder lange vernach-lässigte Hilfe für Menschen mit Asthenopien oder Paresen? (Ruth E. Resch, Salzburg); Orientierende Gesichtsfeld-untersuchungen ohne Perimeter (Ursula Böhm-Mairinger & Patrizia Kager, Wien); Die optimale Untersuchung des Farbsinns (Theresia Karoline Keindl, Salzburg); Gesichter-Erkennung (Sigrid Mayerhofer, Salzburg); Okuloplastik und Orthoptik (Martin Emesz & Monika Friedheim, Zell am See); Neuroorthoptische Untersu-chungsmethoden – praktische Umsetzung (Rahel Grünauer, Linz); Zyklotropie versus subjektive visuelle Vertikale. Untersuchungsmethoden, klinische Relevanz (Claudia Frenzel, München); Prismenadaptationstest: Wie? Wann? Warum? (Ulrike Pichler, Linz); Das OCT – was, wann, warum? (Andreas Bernhart, Salzburg); Orthoptische Untersuchungs-methoden bei Verdacht auf Simulation bzw. Aggravation (Daniela Bauer, Wels); Diagnostik bei Heterophorie / Pathophorie und Objektivierung des erforderlichen Prismas (Hermann Mühlendyck, Bovenden); Stiefkind der Augenbeweglichkeit? Über die Konvergenz und deren Prüfung (Ruth E. Resch, Salzburg). Was sieht die Oma, was sehe ich? Oder der tiefere Sinn der MKP-Untersuchung.
(Hildegard Gruber, St. Pölten); Augendruckmessung bei Kindern (Christoph Laufenböck, Zell am See); Trockenes Auge jenseits von Schirmer
(Semira Kaya, Salzburg); Keratokonus oder „Kissing Birds“ – eine optische Betrachtung Linse gegen Brille (Robert Maier, Salzburg).

Fotos: Mag. Bernhard Steiner

 

 
www.augenarzt.at