05.10.2017

Innsbruck: 29. IFA

Univ.-Prof.Dr. Dr.h.c. Nikolaos E. Bechrakis, FEBO (Foto), Direktor der Univ.-Klinik für Augenheilkunde
und Optometrie, Medizinische Universität Innsbruck hat zur 29. Innsbrucker Fortbildung für Augenärzte (IFA) eingeladen. Die Tagung stand unter dem Motto "Aktuelle Entwicklungen in der Augenheilkunde.

Das Programm und die ReferentInnen: Stattin, M. (Wien) Die Rolle der Angio-OCT bei der Diagnostik
der choroidalen Neovaskularisation; Seidel, G. (Graz) White Dot Syndrome; Hoerauf H. (Göttingen) OCT Missinterpretationen und deren
Konsequenzen; Pauleikhoff D. (Münster) Makuläre Teleangiektasien Typ 2 – Multimodale Bildgebung in der makulären Diagnostik; Dimmer A. (Innsbruck) Consilium diagnosticum; Priglinger S. (München); Makulaschichtforamen – neue Erkenntnisse; Spitzer M. (Hamburg) Nanotechnologie in der Augenheilkunde; Kralinger Martina (Innsbruck) AMD – a bloody disease; Schmid E. (Innsbruck) Aktuelles zur Katarakt-Chirurgie; Palme C. (Innsbruck) Crosslinking beim Keratokonus; Steger B. (Innsbruck) Innovative Diagnostik konjunktivaler Pathologie; Teuchner Barbara (Innsbruck) Update: Chirurgische Behandlung des Glaukom; Wolf A. (München)
20 Jahre Ocular Trauma Classification Group: Hat sich die Prognose von Augen-Verletzungen verbessert?; Zehetner C. (Innsbruck) ROP – ein update; Blatsios G. (Innsbruck) Intraokulare Tamponaden bei der Behandlung der Netzhautablösung; Bechrakis N.E. (Innsbruck) Häufigste Differentialdiagnosen in der Ophthalmoonkologie.

Fotos: Medical Network / Dr. Erich Feichtinger

 

 

 
www.augenarzt.at